Rigobert Dittman – Bad Alchemy 19 Oct 2016

Als Fenêtre Ovale zum ersten Mal Musik von Karl Naegelen musizierten, waren das nur die einander durch das Ensemble Hodos und Pascal Niggenkemper Le 7ème Continent vertraute Spezialpianistin Eve Risser (Donkey Monkey) und der Klarinettist Joris Rühl (Hübsch Acht, Hübsch’s Drift, ONCEIM). Für den zweiten Flügel kamen nun der Perkussionist Toma Gouband hinzu, der sich als Spielgefährte von Aurelie Maisonneuve oder mit Harmen Fraanje & Brice Soniano hervor getan hat, sowie die am CNSMD de Lyon diplomierte Geigerin Amaryllis Billet (A4&+). Wenn aber die ersten Töne zu klappern und zu flirren beginnen, fragt man sich doch sehr, wie denn das genannte Instrumentarium das zustande bringt. Naegelen, 1979 in Bourg-en-Bresse geboren, hat bei Peter Hamel und Georges Aperghis studiert und von sich Reden gemacht mit dem kämpferischen Les villes endormies pour ensemble et chœur d’enfants (2014) zum 100-jährigen Gedenken an den 1. Weltkrieg. Hier nutzt er wieder ausgiebig die Reize ungewöhnlicher Spieltechniken und geheimnisvoller Klanggestaltung für kleine Experimentalfilme für die Ohren, bevor ‘Maillages’, ‘Macrolude’ und ‘Marée’ mit über sechs Minuten dieses Capriccioformat auch übersteigen. Sounds von größer perkussiver Finesse abseits von Puls und Punkt werden mit akribischen Pinselstrichen gemalt, derart seltsam sirrend, rauschend und pfeifend, das die Klangquellen nur mit Mühe entschleiert werden können. Das Glissandieren von Geige und Klarinette, das Rauschen von Donnerblechen über kullerndem Metall, und dazu schlägt Risser gemischte Noten und abgeschattete Laute an. Köchelnde Spucke, feiner Hauch und zarter, aber auch schriller Anschliff. Was ist Saite, was ist Luft? Blech küsst Blech, Gedröhn crescendiert. Risser dengelt wie mit einem Hämmerchen, tockt oder pingt Glitches. Gouband mörsert oder zieht einen Nagel über Schiefer, Billet windharft oder drehleiert. Sie arbeiten akribisch wie Geräuschemacher an Thrill und Mystery, versetzen kleine Schocks, und verstecken gleich wieder ihre Geheimnisse hinter zarten Gespinsten, die Risser mit Nadeln festpickt. Faszinierend.

Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+